StartseiteFAQMitgliederSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Kierran Dmitri Sarvzo

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kierran
avatar

HINTERLASSENE SPUREN :
37
BEIGETRETEN AM :
01.10.12

BeitragThema: Kierran Dmitri Sarvzo    Fr Okt 05, 2012 7:02 am





NAME Kierran Dmitri Sarvzo
ALTER 25Jahre
GESCHLECHT männlich
RASSE Werwolf

DIE HÜLLE
Menschlich oder doch nicht? Blicke hinter die Fassade und du wirst erkennen, diese Wesen ist unmenschlich. Sein wunderschönes Antlitz, seine Ausstrahlung nicht die eines Menschen. Seine Anmut mit der er sich bewegt und dieser Stolz, denn man ihm nicht nehmen kann. Verführerisch blicken dich seine dunkel blauen Augen an, die voller Geheimnisse sind und die pure Lust versprechen. Die Augen die einen Ton haben, welchen nur der Ozean besitzt mit den tiefgründigsten Geheimnissen. Seine Lippen, mit welchen er seine Geliebten um die Sinne bringt, welche dir Fantasien heraufbeschwören, an die du nicht einmal zu denken wagst. Sein Gesicht: einfach perfekt und kantig, wie es sich für das Ebenbild eines Mannes gehört. Seine Haut, die vom Honig geküsst worden ist, über welche du viel zu gern mit deinen Fingern streichen würdest. Breite Schulter und ein breites Kreuz zeichnen seinen makellosen Körper aus. Dennoch ist er edel gebaut wie ein Ritter und wie ein Raubtier. Seine Brust: makellos und mit harten Muskeln besetzt. Seine Waden, seine Schenkel - alles eine pure Perfektion und mit steinharten Muskel benetzt. Sein Haar, ein seidiges Schwarz das sich um deine Finger wickelt. Seine Größe perfekt: Nicht zu groß und nicht zu klein. 1,85m - wie man sich einen leibhaftigen Liebesgott vorstellen kann. Sein Gang voller Anmut und doch ist darin eine deutliche Gefahr zu spüren. Die Gangart eines Raubtieres. Dieser Körper, diese Erscheinung - ein wunderschöner Adonis in Fleisch und Blut, jedoch nicht menschlich. Nein, das Blut eines Raubtiers fließt in den Adern des Schönlings.

Dieses Biest eine Kreatur, voller Stolz und um welche sich viele Mythen ranken. Ein Tier vor dem man Angst haben muss. Ein Tier dem man lieber nicht in die Augen blicken möchte. Das Blut eines Wolfes fließt in ihm. Anstatt eines Mannes beobachten dich auf einmal die eisblauen Augen eines Wolfes - voller Wissen über dich. Als ob er nur mit einem Blick deine tiefsten Geheimnisse hervor bringen könnte. Sein Pelz: Reines Weiß und doch ungewöhnlich, da es an jeder Haarspitze schwarz endet. Manche Haarsträhnen sind jedoch ganz von der Farbe Schwarz umhüllt. Ein Gemisch aus schwarz und weiß, aus dunkel und hell. Dies sorgt für eine ganz besondere Art der Faszination und für seine Einzigartigkeit. Die gut ausgebildeten Muskeln - deutlich unter dem Fell zu sehen. Dies macht ihn zu einem geschätzten Gegner. Seine Fänge - so spitz, dass sie schon so Manchem den Tod brachten. Seine Größe: Erschreckend. So groß, dass du starr vor Angst stehen bleibst und dennoch ein wenig Faszination verspürst - für dieses göttliche Tier, das dich mit den gefährlichen kalten Seelenspiegeln studiert und jede deiner Reaktionen auskuntschaftet. Ein Wesen welches den Namen Kierran trägt…


ZERSPLITTERTE SEELE
Seine Seele: Zerborsten, zerbrochen, durch so viele Taten, durch so viele Morde. Morde? Nein, es waren die Strafen für diejenigen, die dem Alpha nicht Folge leisteten. An seinen Händen - an seinen Fängen - klebt das Blut vieler und kann nie wieder reingewaschen werden. Denn zu viel Schuld lastet auf seinen Schultern, zu viel. Reue? Vielleicht, aber von außen wirst du nichts an Reue finden. Trauer zerfrisst ihn von innen, auch Schmerz und Schuld vermischen sich und begraben ihn. Seine Seele will schreien, will weinen. Will all dies vergessen, will einfach von dieser großer Last frei sein. Die Vergangenheit plagt ihn, verfolgen ihn in Albträumen bei Tag und bei Nacht. Immer wieder schwelgt er in Erinnerungen, versucht sie zu verdrängen was ihm glücklicherweise auch gelingt. Doch sie brechen immer wieder die Fesseln, die sie zurück drängen und zeigen sich, als ob dies alles erst gestern geschah. Sein Wesen - durch diese Vergangenheit, durch diese Taten geprägt - in zwei Hälften geteilt. Eine Hälfte zersplittert und die andere Hälfte bereits mit Rissen übersät. Ob es jemals heilen wird? Wahrscheinlich… eines Tages. Früher unterscheid sich sein Wesen in so vielen Dingen von dem Heutigen. Früher war er an eine Person gebunden, liebte sie von ganzem Herzen und er hatte auch ihr Herz besessen. Doch mit dem Feuer ist seinem Herz verbrannte sie. Nun ist dieses Ich geblieben, das neue, veränderte Ich. Seine Augen kalt und verschlossen gegenüber jedem, als ob das Feuer alle anderen Emotionen verbannt hat. Was ihm blieb ist Schuld, Hass und Trauer über das was passiert ist. Lieber hält er sich im Hintergrund als im Mittelpunkt zu stehen. Er zeigt nicht, dass er verletzt ist. Nein, lieber setzt er sein falsches Gesicht auf, als eine Schwäche zu zeigen.

Sein Leben hat für ihn keine Bedeutung mehr, aber er hat seine Pflicht gegen über dem Alpha und auch gegenüber seiner Tochter. Diejenige die ihn an das Leben bindet, diejenige für die er da sein will und sie vom Bösen beschützen will. Wenn er sie verlieren würde, würde er nicht wissen was ihn noch am Leben halten sollte. Und sie ist auch diejenige, welcher er gestattet in seine Nähe zu kommen, um einen Teil seines alten Ichs zu erblickt. Freundlich und gutherzig ist das "alte Ich" - und mit Humor. Er ist jemand der kalt ist und doch hat ihm die Vergangenheit nicht seine scharfe Zunge genommen. Was er denkt sagt er frei heraus, denn er kann es einfach nicht für sich behalten. Ein Spruch und meist auch Kosenamen liegen immer parat. Dennoch bleibt er das Ebenbild eines Kriegers, kühl und voller Anmut. Man muss wissen, dass man sich in der Nähe eines Raubtiers befindet, das intelligent ist und seine Beute studiert - in jeder seine Bewegung. Wer einen Kampf mit diesem Raubtier aufnimmt wird die schwerwiegenden Folgen davon tragen müssen. Doch lässt er sich nicht leicht provozieren. Nein, er kontert lieber mit Worten oder lässt denjenigen einfach links liegen. Ein Kampf ist wohl amüsant für ihn, doch es muss der perfekte Gegner sein. Seine Bewegung im Kampf kann man mit einer Viper vergleichen, gefährlich und mit allerlei Geschicklichkeit. Dies macht ihn zu einem Gegner, mit dem man lieber nicht spielt. Zu einem Gegner, bei dem man weiß, dass man dem Tod ins Auge sieht.

Reden ist eine Kunst, ein Talent, was man in die Wiege gelegt bekommt und das hat er. Er wählt seine Worte mit Bedacht und redet auch nur, wenn ihm danach ist und dies macht ihn umso geheimnisvoller. Ein Geheimnis das nie gelüftet werden kann, oder doch? Schwächen? Hat er Schwächen? Oh ja, er kann sich an Niemanden binden. Nein, er wird er auch nicht. Ein Schwur, der ihn für immer davon abhält. Und doch spielt er mit Frauen, spielt den perfekten Bettgefährten, aber dies nur einmal. Denn ein zweites Mal gibt es nicht. Seine andere Schwäche? Die Vergangenheit die ihn prägt und seine Albträume, die ihm Nacht für Nacht den Schlaf rauben. Eine andere Schwäche ist seine Verschlossenheit - kalt wie das Eis. Nein, er lässt niemand an sich heran - nie wieder. Einige kennen die mitunter größte Schwäche Kierrans: die Tochter des Alphas Ansgar. Mira - für sie würde er alles tun, würde durch das Feuer gehen. Ihr gegenüber hat er einen starken Beschützerinstinkt. Sie ist seine stärkste Schwäche - unter seinen plagenden Erinnerungen. Darum versucht er sie soweit wie es geht von diesem Rapphael zu beschützen. Wenn er ihn erblickt, füllen sich seine Seelenspiegel mit reiner Wut, Zorn und Aggressivität. Er will in bluten sehen, den voll Schmerz durchzuckenden Körper unter ihm. Nein, er wollte ihn einfach leiden sehen. Hass puren Hass verspürt er beim Anblick dieses Köters. Warum? Angst könnte man sagen. Angst darum, dass er Mira weh tun könnte. Angst, dass sie darunter schließlich zerbricht und noch dazu der schlechte Einfluss. Immer wieder und wieder holt er Mira von Rapphael weg und immer wieder entbricht fast ein Kampf. Sie sind Feinde und würden bis zum Tod kämpfen - ein würdiger Gegner also. Was er noch aus tiefstem Herzen hasst - mehr als Rapphael sogar? Das ist leicht! Diese verdammte Vampire, die er jagt, die er genüsslich in Stücke reißt. Sollen sie das fühlen, was sie ihm angetan haben. Er würde nicht ruhen, bis alle von ihnen tot unter seinen Pfoten liegen. Nein, keine Gnade für diese abscheulichen Missgeburten. Nein, dieses Raubtier kennt überhaupt keine Gnade mehr…

Doch unter Schwächen gibt es auch Stärken und einer der Stärken ist, dass er ein hervoragender Kämpfer ist. Ja, der Kämpfer der den Namen Kierran trägt ist unerbitterlich und studiert seine Gegner sorgsam. Lässt kein Detail an sich vorbei und nutzt jeden Vorteil den er kriegen kann. Im Kampfe ist er ein Raubtier, auch wenn er das Blut eines Wolfes in sich trägt, bewegt er sich dennoch so gefährlich und schnell wie eine Viper. Eine Giftschlange, die deinen Tod bedeutet. Seine Zunge, eine Waffe die jeden Gegner in Raserei bringen kann und noch dazu sein verspottendes Lächeln, der Puderzucker, sozusagen das I-Tüpfelchen zu den scharfen Wörtern, die schließlich die Gegner zur blinder Wut führen. Sein Ehrgeiz: Ein Todesurteil und dennoch solch' eine Stärke. Die Geduld eine Gabe, die nicht viele besitzen. Erst kurz vor dem gegnerischen Angriff schlägt er zu, wieder ein Detail einer Viper. Immer geduldig, bis sie einen perfekten Schlag ausüben kann. Verdorben, zerbrochen, zersplittert die Seele und dennoch das Herz eines Krieger, der wie eine Viper kämpft und diejenigen beschützt die ihm geblieben sind. Diejenigen die ihn ans Leben binden und vor dem Tod bewahren.

DER ALBTRAUM
Die Vergangenheit kennt niemand, nein sogar Mira nicht. Niemand weiß was ihn verdorben hat, was ihn zu dem gemacht hat, jedoch eines weiß man. Eins hatte er eine Familie, eine Frau und sogar ein Baby von ihm. Doch beide sind ums Leben gekommen, wie weiß bis jetzt niemand. Nein, niemand hat es je erfahren und auch nicht warum Kierran ein Jahr lang verschwunden war. Nur die Erinnerung bleibt an denen haften, die ihn mit zerfetzen Rücken fanden, voller tiefen Wunden und gebrochener Seele. Zu diesem Zeitpunkt ist der Alte Kierran gestorben. Niemand hat jemals danach gefragt, den jeder wusste, das Kierran was durchlebt hat, was jeden das Leben gekostet hätte. Doch er hat überlebt und ist mit einer zerbrochenen Seele zurückgekehrt…

SONSTIGES
Bei Inaktivität wird Kierran beiseite gespielt, das wird von mir übernommen oder vom Team, wenn nötig. Auch kann man ihn im Play einfach ignorien. Bei Abmeldung werde ich dies auch übernehmen oder er haut einfach ab und verschwindet spurlos. Seine Avatarperson ist Wade Poezyn. Der Steckbrief dar nicht weitergeben werde.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gary Barlow
General
avatar

HINTERLASSENE SPUREN :
788
BEIGETRETEN AM :
05.08.11

BeitragThema: Re: Kierran Dmitri Sarvzo    Mo Okt 08, 2012 9:32 am




LAUT DARREN / LOGAN EIN HETHEROHENGST
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Kierran Dmitri Sarvzo

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Covered In Blood ::  :: Die Besucher :: Die Werwölfe :: Männlich-
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Blogieren.com