StartseiteFAQMitgliederSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Der Beginn der Invasion

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gary Barlow
General
avatar

HINTERLASSENE SPUREN :
788
BEIGETRETEN AM :
05.08.11

BeitragThema: Der Beginn der Invasion   Mi Aug 24, 2011 1:33 am

Nichtsahnend sitzen die Menschen vor ihren Fernsehern oder am Abendbrotstisch. Doch das Unheil bahnt sich seinen Weg und so steuert das riesige Raumschiff der 'Visitors' auf den blauen Planeten zu. Nichtmehr lange und die Invasion wird beginnen. Das Ziel des riesigen Schiffes ist Las Vegas. Am Himmel ist nichts zu sehen und auch kein Schatten zieht über das Land, doch man hört vereinzelt Hunde bellen - Sie erahnen eine Katastrophe.

Ort
Las Vegas

Zeit
19.00 Uhr - 21.00 Uhr

Datum
23.5.2011

Jahreszeit
Frühling

Status:

Geöffnet



LAUT DARREN / LOGAN EIN HETHEROHENGST
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Sa Nov 19, 2011 12:51 am

Alles war ruhig, bis jetzt noch. Niemand wusste was kommen würde, niemand außer ein paar Personen die sich zusammenschlossen und gegen das kämpften, was ihre Welt bedrohen würde. Was dieses etwa ist? Vampire..diese widerlichen Blutsauger.
Wie Claire sie hasste, sie konnte einfach sie nicht leiden. Unschuldige Menschen morden sie, haben ihren Spaß mit ihnen und was sie sonst noch was mit ihren Wirten machen. Doch natürlich hatte Claire auch ihren Spaß..sie jagten jede einzelne eine Kugel in den Kopf.
Mit Freuden könnte man sagen sieht sie wie diese Bestien zu Boden fallen und das Licht in ihren Augen erlischt. Sie haben es auch nicht anders verdient? Warum sollte Claire mit solchen auch Mitleid empfinden. Mitleid für diese Bestien die unsere Welt beherrschen wollen, die Kinder mit ihren Müttern ermorden. Einfach nur erbärmlich fand Claire und ihnen das Leben auszulöschen macht doch so einen großen Spaß. Gerade saß Claire in ihrem Hause, ein Haus wie kein anderes.
Und wo stand dieses Haus? Las Vegas, vor kurze Zeit ist sie wegen der Gilde hier her gezogen und nun kommt auch schon der Ärger

. Der Radar der Gilde hat schon von fernen das Raumschiff der Bestien entdeckt, nur noch ein paar Stunden und dann sind sie da. Dann kann Claire ihren Spaß haben und diese verdammten Viecher abknallen. Irgendwie erinnerte sie dies an Moorhuhn, da knallt man ja auch dumme Wesen in Gestalt von Hühnern ab. Claire seufzte kurz und lag mit einer Decke über sich am Sofa und nebenbei noch lag eine Tafel Schokolade. Die süße Sünde der Frauen besser als Männer.
Doch gegen einen hätte sie jetzt, okay nicht jetzt, wenn dies Chaos beendet ist, nichts dagegen. Spaß haben ist ja erlaubt und würde sie auch brauchen. Gestern war einfach nur ein Chaos und auch dazu noch langweilig. Immer wider musste sie anhören, welche Gefahren die Vampire sind.
Was man tun sollte bla bla bla. Sie wusste doch alles nicht ohne hin war sie ein ganzes Leben in der Gilde. Sie wusste alles von diesen Bestien.
Nur zu gut das auch Keth da war, wenigsten einer der nicht in Panik verfiel und ganz locker und lässig an die Sache ran kam. Ihr Großer Bruder halt, mit dem sie über alles reden konnte.

Wo er nun steckte? Egal, nun hieß es erst mal die Schokolade genießen und sich entspannen fürs erste. Danach müsste sie zur Gilde und sich für den Kampf vorbereiten. Mal sehen welches schöne Spielzeug sie kriegen würde, innerlich hoffte Claire dass sie nicht solche Anzüge wie Letzens Mal tragen würde. Obwohl bei Keth hatte man so ein Anzug entworfen, der total eng war.
Als das Bild in ihren Gedanken auftauchte konnte sie nicht anderes als zu lachen.
Keth so da so wirklich so männlich aus. Natürlich ironisch gemeint. Aber wirklich warum hatte Claire nicht ein Foto von ihm gemacht. Dann konnte sie sich an dem Bild wenigsten erfreuen. Das nächste Mal würde sie es machen. Gut das ihr blöder Anzug nicht zu eng war.
Claire schaute auf die Uhr, okay es ist Zeit an zu gehen.
Sie warf die Decke von sich und ja sie war eigentlich schon fertig angezogen und nein sie war nicht in ihren Nachthemd.
Mit schnellen Schritten ging sie zu ihren Brett wo all ihre Schlüssel hängten für ihre Goldstücke.

Nehmen wir mal ihren Liebling, vielleicht würde sie bald ein neuen Gefährten kriegen. Claire würde sich einfach mal überraschen lassen. Claire schloss die Haustüre hinter sich zu und ging die zu der Garage. Diese Garage war nicht irgendeine, nein diese erfanden die Ingenieure der Gilde. Beim Ersten Hinblick war sie eine ganze normale mit einem Volvo.
So lässt man sich einfach täuschen nur ein Knopf drücken und auf einmal war der Volvo weg. Alles nur eine Projektion was sich wirklich hier verbarg wurde gerade sichtbar und die Wand verschwand und führte weiter runter.
Eigentlich hatte sie gar kein Bock so weit runter zu gehen, aber auch hatte sie kein Bock zu Fuß zur Gilde zu latschen. Und dies wäre ein zu weiter weg und da man schon was hat, wo man bequemer dahin kommt benutzt man dies auch.
Endlich nach ein paar Minuten des langen Fußmarschs sah sie ihre Goldstücke.

Zwei Motorräder, ein schwarz blauer Mustang und ein Motorrad extra für sie gefertigt von der Gilde in Rot und nicht zu vergessen ihr Auto Kobra Mustang, von Keth zu Weihnachten geschenkt bekommen. Cooles Weihnachtsgeschenk oder?
Claire nahm natürlich einer der Motorräder, damit würde sie auch schneller ankommen. Oben auf dem Roten zündeten sie den Motor an. Wie ein Tiger schnurrte der Motor und zog sich noch schnell ihre schwarze Lederjacke an, die sie mitgenommen hatte und auch ihren Helm. So schnell sie konnte raste sie aus der Garage die sich wider in die verwandelte als ob Claire eine ganz normale Bürgerin Las Vegas wäre. Nun hieß es ab zur Gilde. Was sie wohl diesmal für sie hatte und ganz ehrlich sie hoffte sie würde nicht mit den anderen alleine sein und sich wider das gequatschte hören. Hoffentlich war auch Keth da, dann müsste sie das ganze Gerede von Vampiren nicht alleine ertragen.

[auf den Weg zur Gilde ]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 8:56 am

Damon bewegte sich immer weiter von dem Ort weg an dem er die Frau getötet hatte,er roch noch ihr Blut und schmeckte es noch doch dies würde bald verflogen sein. Der Vampir ging auf die Straße und schaute sich die Leuchtreklamen an,es waren tausende von Bars und Poker hallen. Er dachte sich nur das die Menschen ihr leben mit diesem Zeug vergolden aber sollte ihm doch egal sein schließlich waren sie ja nur Nahrung in seinen Augen. Die stimme die er beim weitergehen hörte kannte er, doch er wusste nicht ober er sich freuen sollte oder nicht. Es war Lissa
eine andere Vampiren, sie hing an Damon wie eine Klette doch er musste zugeben das sie schon ganz süß war. Er sagte zu ihr :“Ich hatte Hunger auf etwas frisches und ich bin kein Kind also ist es auch nicht so schlimm das ich hier draußen bin oder hast du etwa was dagegen“. Damon musterte Lissa kurz und ging dann weiter er dachte sich wenn sie ihm folgen will dann soll sie nur machen, er jedenfalls wollte sich noch etwas umschauen und noch ein bisschen Blut trinken er fühlte sich vollkommen ausgehungert.

[geht ein Stück/spricht mit Lissa/geht weiter]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 9:16 am

Ein leises Lachen kam aus Lissas Kehle. "Ich will dir keinen Vorwurf machen. Nur schien es mir so, dass Gary heute keine gute Laune hat und ich wollte dich warnen ...", erklärte sie ruhig und gut gelaunt. Sie ging also neben dem Dunkelhaarigen her, durch die Downtown Las Vegas'. Sie genoss den Rummel und die vielen Lichter, das hatte sie an den Städten immer schon fasziniert. Gerne hätte sie sich ein wenig genauer umgesehen, aber da schien Damon nicht der Sinn nach zu stehen.

"Ich hoffe, ich nerve dich nicht, wenn du jagen gehen willst. Ich denke allerdings, zwei -" Sie unterbrach sich und entschied sich dagegen, die Bezeichnung ihrer Spezies zu nennen, um keine Menschen hellhörig zu machen, "Sind besser als einer. Effektiver." Außerdem hatte sie selbst Hunger. Und sie wollte nicht so schnell von Damon weg. Warum? Nun, jeder wusste, dass sie etwas von ihm wollte. Obwohl ihm selbst widerum das nicht klar war, nur, dass sie andauernd bei ihm war. Was ihn ja nicht allzu sehr zu nerven schien, da er sie sonst eiskalt abblitzen lassen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 9:39 am

Damon ging weiter und hörte ihren Worten zu wehrend er ein paar Menschen beobachtete. Als Lissa zu ende gesprochen hatte antwortete er:" Da hast du vielleicht recht aber ich weiß nicht ob ich gerne teile“. Ein lachen zog über seine Lippen und er lächelte sie leicht an. Damon wusste nicht was er von Lissa halten sollte sie war nett aber gleichzeitig konnte sie auch witzig sein. Auch wenn sie manchmal etwas nervte war sie doch ganz süß aber naja er wusste nicht was er damit anfangen sollte. Er deutete auch eine Bar und sagte: „da rein, da sind alle betrunken die würden denken das sie hallus haben wenn wir jemanden beißen“. Damon ging hinein und setzte sich auf einen Barhocker, er bestellte zwei Flaschen wein, der Barkeeper schaute in verdutzt an doch Damon interessierte dies nicht. Er schaute sich um und sah Menschen die schon an der Todesgrenze war und er dachte sich nur okay dann hilft er ihnen halt dabei.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 9:55 am

"Du wirst dich schon daran gewöhnen!"

Lissas Herz machte einen kleinen Hüpfer in ihrer Brust, als Damon lächelte. Er lächelte selten, quasi nie. Gerade deswegen erschien es ihr wie ein Geschenk des Himmels, das ausgerechnet sie ihm ein Lächeln auf die Lippen gelockt hatte. Das machte sie nur umso gut gelaunter. Als ob sie generell schlecht gelaunt gewesen wäre - immerhin war sie hier draußen, in der Stadt, nicht mehr eingepfercht in dem Raumschiff. Und dann auch noch mit Damon ...
Er ging in einen Pub - was tatsächlich ein anderes Wort für Bar war - und natürlich folgte Lissa ihm auf dem Fuß. Naja, eher an der Schulter, aber das war ja nur ein geringer Unterschied. Der Geruch von schwitzenden Leibern, Alkohol und allem möglichem anderem kitzelte in ihrer Nase und die Blicke der vielen angetrunkenen bis sturzbesoffenen Männer prickelten auf ihrer Haut. Überaus unangenehm. Sie wollte nicht von irgendeinem dieser Menschen angegafft werden. Und erst recht nicht angepackt.

Allerdings war einer dieser Männer blöd genug, auf sie zuzutorkeln und sie an den Hintern zu fassen. Lissas blaue Augen färbten sich rot, sie fuhr fauchend herum und packte die Hand des Mannes am Handgelenk. "Du wagst es ...?" Ihre Stimme war ein wildes Knurren, ganz untypisch für den blonden Sonnenschein. Sie verdrehte ihm die Hand, bis er vor Schmerz stöhnte, dann schubste sie ihn von sich weg.
"Verpiss dich, bevor ich es mir anders überlege und dich sofort töte..", knurrte sie, dann setzte sie sich neben Damon, der derweil Rotwein bestellt hatte. Mit erhobenen Augenbrauen blickte sie von den Flaschen zu dem dunkelhaarigen Krieger. So ganz verstand Lissa nicht, was er vorhatte.

"Du hast doch nicht vor, dich abzufüllen, oder?"

{geht mit Damon in Bar ;; wird von Mann angegrapscht - verdreht ihm die Hand ;; versteht den Sinn des Rotweins nicht}
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 10:23 am

Damon nahm sich die Flasche und Trank einen Schluck und sagte dann: „nein die sollen uns helfen in Stimmung zu kommen um diese ganze bar radikal zu leeren und naja vielleicht hatte ich auch Durst auf etwas anderes als Blut, da kam der wein und diese Bar halt gelegen und schau dir die Menschen an alle hacke voll leichte opfer und ich bin gerade etwas faul“. Er ging zu einen Mann der nicht Grad aussah als würde er einen Job haben und saugte ihn aus bis nichts mehr kam. Dann kam er wieder zurück zu Lissa und sagte: „und wir helfen ihnen ,den wenn wir sie nicht töten dann tun sie es selbst und wir erlösen sie und das fast ohne Schmerz“. Er grinste und nahm noch einen Schluck aus seiner Flasche. Damon schaute sich um und zeigte auch einen Mann und sagte: „ das ist deiner kleine“. Der Mann war genauso wie der andere er sah nicht Grad reich aus und war so voll das er vorn Auto rennen könnte und die inneren Blutungen erst bemerken würde wenn der Alkohol wieder aus seinen Körper ist aber naja soweit würden sie ihn ja nicht kommen lassen.

[trinkt was/spricht mit Lissa/tötet Menschen/spricht mit Lissa und deutet auf Menschen]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 10:36 am

Lissa lauschte seinen Worten und kicherte leicht in sich hinein. Dann blickte sie unschlüssig auf die Rotweinflasche, während Damon zu seinem ersten Opfer ging. Sie strich mit den Fingerspitzen über das kühle Glas, zögerte aber, die sattrote Flüssigkeit zu trinken. Erst als der andere Vampir zurückkehrte und mit ihm der Geruch nach frisch vergossenem Menschenblut kam, entschied sie sich. Sie nahm die Flasche und kippte ungefähr ein Drittel des Inhalts auf einmal. Dann grinste sie Damon frech an, während sich die Wärme des Alkohols in ihrer Brust breit machte.

"Wenn du mich entschuldigst ..."

Lissa verließ den Barhocker und ging zu einem jungen Mann, kaum älter als sie selbst, aber offensichtlich ziemlich unzufrieden mit sich und der Welt. Fertig mit sich und der Welt, pardon. Er roch aber noch relativ gut, nicht so verschwitzt und besoffen. Vermutlich war er irgendwie Fitnesstrainer oder so gewesen, denn sein Körper war ziemlich gut trainiert. Aber wie es schien, hatte er vor einiger Zeit seinen Job verloren, denn einige der Muskeln verloren an Kraft und das erste Fett sammelte sich unter der Haut, noch unbemerkt.
Die Vampirin biss dem Menschen in die Halsschlagader, von hinten, und machte kurzen Prozess mit ihm. Es tat gut, das Blut in der Kehle zu spüren, noch besser als der Glühwein davor. Obwohl beide berauschend auf sie wirken würden und sie vermutlich am Ende des nächtlichen Streifzuges mit Damon nichts mehr wahrnehmen würde, weil sie dann nämlich sturzbesoffen wäre.

Nachdem sie den Mann irgendwo in einer dunklen Ecke verstaut hatte, trat sie wieder zu Damon, setzte sich neben ihn auf ihren Barhocker und umfasste mit beiden Händen die Flasche, ohne was zu trinken oder sie auch nur an die Lippen zu heben. "Vielleicht - solltest du mich lieber davon abhalten, allzu viel zu trinken.", meinte sie, obwohl sie wusste, dass er sich nicht die Bohne darum kümmerte, was mit ihr geschah oder was mit ihr los war. Obwohl er sie manchmal "Kleine" nannte, wenn er nicht wirklich darüber nachdachte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 10:54 am

Damon lächelte Lissa an und sagte zum Barkeeper:“noch eine Flasche für die kleine hier die hat wies aussieht noch nicht genug“. Dann wandte er sich zu Lissa und trank schnell seine ganze Flasche aus und sagte:“wenn er wieder kommt bestell mir noch eine Süße, ich bin mir jetzt noch einen gönnen“. Er lachte mit einen leicht bösen Ton. Damon stand auf und ging auf einen Mann und eine Frau zu und machte der Frau Komplimente, der man mochte dies gar nicht und wollte ihm eine verpassen, mit einer schnelle Bewegung drehte Damon ihm den Kopf um und biss der Frau ihn den Hals. Er ging zurück zu Lissa und sagt „der Mann der mir eine verpassen wollte den kannst du haben Kleine“. Der Schwarzhaarige schaute sie jetzt lächelnd mit seinen dunkelroten Augen an. Die Bar war schon so gut wie leer vielleicht noch 4 weiter Personen außer dem Barkeeper die noch leben doch die würde sich wohl enden wenn Lissa und er die Lust an dem ganzen verlieren.

[spricht mit Lissa/tötet einen Mann und trinkt Blut von einer Frau/spricht mit Lissa]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 11:09 am

Lissa lachte und verdeckte damit ein Seufzen. Sie hatte es doch gewusst. Jetzt kippte sie ebenfalls den Flascheninhalt runter, aber in kleineren Schlucken, sodass sie erst fertig war, als Damon wieder zurück kam und zu ihr sagte, sie könne den Mann haben. Und wieder nannte er sie "Kleine". Sie musste bei diesem Gedanken grinsen, spöttisch zu ihm, heimlich aber glücklich. Sie richtete sich auf und stellte die leere Flasche neben ihrer zweiten, noch vollen ab, fuhr sich durch das lange, blonde Haar und meinte zu Damon:

"Danke, sehr freundlich von dir, Großer!"

Mit diesen Worten ging sie von ihm weg. Als sie sich jetzt bewegte, spürte sie die erste Wirkung von Blut und Alkohol und Blutalkohol in sich. Sie schien zu schweben und wusste, dass ihre scharfen Sinne jetzt nachzulassen beginnen würden und ihre Reflexe langsam langsamer würden. Aber noch machte ihr das keine Sorgen. Und selbst wenn, sie hatte ja noch Damon bei sich, er konnte sich ja noch um sie kümmern, wenn sie es selbst nicht mehr konnte. Wobei sie das auch wieder bezweifeln durfte, das gerade war ja mal wieder ein Paradebeispiel für seine Unfürsorglichkeit gewesen.
Über diesen Gedanken ging sie zu dem aggressiven Mann, der noch immer sauer auf Damon war, und riss seinen Kopf zur Seite, um sein Blut zu trinken. Jetzt machte sie sich schon keine Gedanken mehr um ihr Opfer, es ging ihr einfach nur noch darum, ein bisschen Fleisch zwischen die Zähne und Blut in den Magen zu bekommen. Also trank sie ihn leer und ließ ihn neben ihr erstes Opfer in die Ecke plumpsen. Dann ging sie wieder zu Damon zurück und grinste ihn an, wobei ihre Reißzähne und das leuchtende Rot ihrer Augen nicht mehr zu ignorieren war.

"Du, ich glaub, die Dunkelhaarige da hinten, die ist total heiß auf dich.", meinte Lissa spöttisch und trank noch ein wenig von ihrem Wein. Dabei waren ihre Augen unverwandt auf Damon gerichtet, auf die scharfen Konturen seines Gesichts. Sie wusste, bald würde sie unvorsichtig werden. Und dann würde sie vermutlich irgendwas verdammt Dummes anstellen ... und wenn sie Glück hatte, würde Damon dann so voll sein, dass er es nicht mal mehr als allzu schlimm ansah.

{trinkt Wein leer ;; geht zu zweitem Opfer ;; bei Damon ;; angetrunken}


Zuletzt von Lissa am Do Dez 22, 2011 10:33 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gary Barlow
General
avatar

HINTERLASSENE SPUREN :
788
BEIGETRETEN AM :
05.08.11

BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Dez 21, 2011 11:56 am

Gary hatte die Verfolgung Indigos abgebrochen und war ohne zu Zögern umgedreht, an Moon vorbei und aus dem Raumschiff. Danach quer übers Schlachtfeld - ohne irgendwem einen Blick zu gönnen. Er beeilte sich nicht, doch er hatte ein bestimmtes Ziel. Eine Bar in Las Vegas' Downtown. Wieder stiegen ihm Gerüche in die sensible Nase, die er kannte. Es war zwar schwerer auszumachen, wer es war, da hier jede Menge Abgase vorhanden waren, doch schließlich erkannte der General die Duftspur Lissa's und die Damon's. Die Spur führte exakt zu der Bar, die der Vampir anpeilte.

Nun waren es noch ein paar Schritte und schon roch es nach Blut und jede Menge Alkohol. Beides Dinge, die er sich ab und an genehmigte. Was stellten die Zwei wohl dort an, dass dieser Geruch derart stark war? Gary schob die Tür auf und die roten Augen sahen auf ein paar leblose Kadaver. Der General kannte diese Bar beinahe auswendig, sodass er auf eine der ettlichen Leichen zuging und etwas aus ihrer Tasche holte. Zufälligerweise hatten die zwei Krieger nähmlich einen der Türsteher getötet und zwar exakt den, der immer einen Schlüssel bei sich trug. Der Typ flirtete oft Frauen an, die etwas angetrunken waren. Mit dem eisernen Gegenstand in den Händen ging er zu der Einganstür und schloss sie unauffällig ab, denn wenn hier nüchterne Menschen herreinkommen würden, wäre das schon ziemlich auffällig. Trotz der toten Leute, die verteilt herrumlagen feierten die Leute weiter. Alle waren angetrunken. Wirklich alle - sogar Damon und Lissa. Gary schlich sich durch die Menge an die Bar - jedoch weit genug von den Beiden entfernt - setzte sich auf einen Barhocker und bestellte sich einen Whiskey. Leicht lächelnd nippte er am Glas und beobachtete die Szenerie, die sich ihm bot.

[verlässt Raumschiff || geht in Bar || schließt Eingangstür ab || trinkt Whiskey & beobachtet Lissa & Damon]

[kv: Raumschiff | gz: Las Vegas // Downtown]



LAUT DARREN / LOGAN EIN HETHEROHENGST
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Do Dez 22, 2011 10:43 am

Lissas Lippen waren zu einem sarkastischen, leicht bösen Grinsen verzogen, als sie Damon beobachtete. Die letzte Frau im Raum beobachtete Damon tatsächlich interessiert, zwirbelte eine Strähne immer wieder um ihren Zeigefinger. Allerdings sah man aber auch, dass sie sturzbesoffen war und offensichtlich auch irgendwas anderes geschluckt hatte. Wobei die Vampirin die Menschenfrau auch verstehen konnte: war Damon immerhin ein echt heißer Typ, um es mal vorsichtig auszudrücken.
"Und wie die auf dich steht.", bekräftigte die Blonde ihre vorhergegangene Aussage.

Und dann veränderte sich mit einem Schlag die Aura im Raum. Das bemerkte sie sogar in ihrem angetrunkenen Zustand. Ihre Augen durchsuchten den Raum und entdeckten die wenig auffällige Gestalt an der Tür sofort. Gary sah eigentlich ein wenig wie ein 0-8-15-Mann aus, aber das machte seine Aura und seine Ausstrahlung mehr als wett. Sogar Lissa, die sich echt verdammt gut mit dem Vampirgeneral verstand, stellten sich die Nackenhaare auf. Daraufhin trank sie erstmal noch einen guten Schluck Wein, bevor sie überflüssigerweise zu Damon sagte:

"Wir haben Besuch."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Fr Dez 23, 2011 1:41 am

Damon trank eine Flasche nach der anderen, naja was soll ihm den auch passieren sterben kann er dadurch ja nicht. Er schaute zu Lissa als die ihm etwas über eine Frau sagte und setzte nur ein leichtes grinsen auf um sich kurz danach einer weiteren Flasche zu widmen. Es war jetzt schon nur noch Bier weil die beiden den ganzen Laden leer gesoffen hatten. Der Barkeeper war überflüssig was dieser wies aussieht auch schon bemerkt hat, weil er die ganze zeit auf die Ausgänge schaute. Damon schaute kurz weg und der Barkeeper rannte los doch mit einem Ruck stand Damon vor dem Mann und rammte ihm seine Hand ihn die Brust, als er sie wieder herauszog hatte er das Herz des Mannes in der Hand das er bis zum letzten zerquetscht hatte. Er setzte sich wieder neben Lissa und antwortete auf ihren letzten Satz: „Ich weiß, man konnte ihn durch den ganzen Raum riechen“. Der Schwarzhaarige grinste und trank sein restliches Bier aus. Dann nahm er sich selbst noch eins und schmiss eins in Garys Richtung.

[erzählt mit Lissa/tötet Barkeeper/schmeißt Gary ein Bier zu]
Nach oben Nach unten
Gary Barlow
General
avatar

HINTERLASSENE SPUREN :
788
BEIGETRETEN AM :
05.08.11

BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Fr Dez 23, 2011 3:13 am

Ruhig sah der General zu den Beiden. Natürlich wusste er, dass sie ihn entdeckt hatten. Ihr Verhalten änderte sich. Wenn auch nur ein wenig. Diese schwarze Aura, die der Vampir ausstrahlte schien den ganzen Raum in einen dunklen Schleier zu tauchen. Niemand wusste hier, wer sie waren, doch wenn sie es wissen würden, würden sie nicht still sitzen bleiben sondern schreiend hinausstürmen. Aber nun waren die Angetrunkenen in einer Falle. Die Ausgänge waren verschlossen und drei Vampire befanden sich im selben Raum. Auch wenn Damon und Lissa angetrunken waren, konnten sie noch töten wie es eben nur Vampirkrieger konnten.

Gary trank sein Glas mit Whiskey vollständig aus und stellte es mit leerem Blick auf die, aus dunklem Hartholz gefertigte, Bar. Der kalte Blick traf den Damons, als dieser ihm ein Bier zuschob. Es rutschte quer über die Theke und der General machte eine ruckartige Handbewegung nach links und fasste es genau am Griff, während er Damon weiterhin kalt anstarrte. Das Glas jedoch bewegte er nicht zu sich, sondern hielt es über den Thekenrand. Schließlich ließ er es los und es fiel mit einem laut klirrenden Geräusch auf den Boden und zersprang. Der Alkohol verteilte sich auf dem Boden und suchte sich seinen Weg über den Holzboden. Der General beugte sich nur über die Theke und holte eine Flasche hervor. Whiskey. Er trank es liebend gern, denn Bier war ihm... zu harmlos. Nun wandt er den Blick von Damon ab und genehmigte sich ein weiteres Glas des Alkohols. Dabei sah er einmal kurz durch den Raum und bemerkte die Blicke die auf ihm ruhten. Einige waren angsterfüllt, Andere verwirrt und wiederrum Anderen sah man an, dass sie vollkommen zu waren - von was auch immer. Die grün-blau-grauen Augen richteten sich erneut auf seine Hand und das Whiskeyglas.

Menschen sind lächerlich. Lächerlich und einfach nur erbärmlich... dachte sich der Vampir und sah auf, als sich ein Schatten auf der Holzbar abzeichnete. Ein großer stämmiger Mann mit ernstem Blick und verkabelt bis sonst wo stand neben ihm. "Würden Sie sich bitte anständig verhalten, Sir..?" sprach der Schrank auf zwei Beinen. Der General sah nochmals auf sein Glas und wandte sich dem Securitymann schließlich zu. "Es ist wirklich zum Totlachen, wie sie versuchen mich zur Ordnung zu berufen und selbst nicht bemerken wie es hier aussieht..." entgegnete Gary mit ruhigem Blick und grinste dann, ehe er sich wieder zur Theke drehte. Dem schwarz angezogenen Mann schienen diese Worte wohl nicht zu gefallen und er packte den Vampir am Kragen und drückte ihn an die Wand, die direkt neben dem Platz des Generals war. Gary bekam einen wütenden Blick. "Griffel weg, Freundchen..." kam es in knurrendem Unterton aus seiner Kehle. "Wollen Sie in Frage stellen, wie ich meine Arbeit verrichte..?!" sprach der Schrank mit drohender Stimmlage. "Lassen Sie mich umgehend los...." knurrte der General schließlich, während Wut in ihm aufkochte. Der Typ schien jedoch gar nicht daran zu denken und drückte ihn sogar noch stärker gegen die Wand.

Langsam veränderten sich die Farbpartikel in den Augen des Vampirs zu einem satten Rotton. Erst außen und dann immer weiter nach innen, bis sie die Pupille erreicht hatten. Der Securitybeauftragte schien nun doch etwas verblüfft. Gary packte den Typen am Kragen und drückte ihn von sich weg. Durch die Situationswende ließ der Typ los und sah ihn erschrocken an. Ohne weiter zu reden verbiss der Vampirgeneral sich im Hals des Mannes und riss ein gutes Stück Fleisch mit herraus, dass er auf den blutbefleckten Boden spuckte. Die Augen des Mannes waren nun voller Furcht und verloren schnell an Farbe, während er leicht zuckend zu Boden ging. Verdammte naive Menschen... schoss es dem Vampir durch den Kopf, als er über die Leiche hinwegstieg und sich wieder auf dem Barhocker niederließ. Das Blut um seinen Mund entfernte er mit einer Serviette, die reichlich hinter der Bar lagen. Das blutige Papier zerknüllte er und warf es neben den Toten, wo es noch mehr der roten Flüssigkeit in sich aufsog. Das rote Lebenselixier, was bei dem Angriff in seinen Mund geflossen war, schluckte er einfach herrunter, bevor er wieder den Verzehr des Alkohols aufnahm, der vor ihm in einem durchsichtigen Glas ruhte.

[in der Bar || Damon & Lissa || tötet Security || trinkt Whiskey]



LAUT DARREN / LOGAN EIN HETHEROHENGST
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Spielleitung
Admin
avatar

HINTERLASSENE SPUREN :
56
BEIGETRETEN AM :
05.08.11

BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   So Jan 01, 2012 11:03 am

Stundenlang, so schien es, saßen die drei Vampire in der Bar, die mitten in Downtown, Las Vegas, lag. Alles Menschliche in der öffentlichen Einrichtung hatte mittlerweile sein Leben geben müssen und der Boden war überzogen von einer dünnen Schicht Blut. Lissa und Damon waren dem Volltrunken-sein nahe, während Gary den letzten Rest seines Whiskeys austrank und selbst etwas verschwommen sah. Dennoch nahm er seine Umgebung wahr und hatte Kontrolle über sich und sein Handeln. Die Blicke der Drei wanderten ziellos durch den Raum und blieben an einem Fernseher, der an der Decke befestigt war, hängen. Die Augen des generals weiteten sich, als er erkannte, was darauf zu erkennen war. Vor der Bar hatte sich ein Haufen von Polizisten angesammelt. Eine Nachichtendame informierte ganz Las Vegas über den Grund.

"Guten Abend. Hinter mir sehen sie eine Bar in Las Vegas' Downtown. Nachbarn meldeten Schreie und andere seltsame Geräusche und legten - allesamt - die Bar als Quelle der schrecklichen Töne." sprach sie und befragte einen Polizisten, doch die Worte des Cops tauchten im Raum unter, denn keiner konzentrierte sich mehr auf die viereckige Flimmerkiste. "Raus hier!" rief Gary den beiden Kriegern entgegen - sprang von seinem Platz auf und lief an den Beiden vorbei, die ebenso schnell folgten. Es half nichts. Vorne hinaus konnten sie nicht und in das zweite Stockwerk? Man sah nachdenkliche Gesichter und schließlich ertönte nur ein Wort: "Feuerleiter." hallte es durch den dunkel eingerichteten Raum. Die Vampire hetzten in die zweite Ettage. Währenddessen ertönte unten das Geräusch von splitterndem Holz. Die Polizisten stürmten das Haus. Adrenalin schoß in die Venen der Bluttrinker, obwohl sie wussten, dass sie diesen Trupp, einen nach dem Anderen, töten konnten.

Gary, Damon und Lissa standen vor einem schmalen Fenster, an dem eine Feuerleiter befestigt war. Lissa ging vorraus, dann Damon und als letztes Gary. Auch wenn der General arrogant war - der Trupp war ihm oft wichtiger als sein eigenes Leben. Die roten Augen suchten die Umgebung nach Fluchtwegen ab. Die Feuerleiter endete in einer tiefschwarzen Gasse, die nur in eine Richtung führte - an den Polizisten vorbei. "Nagut Leute... Wir müssen laufen. Jedoch nicht überschnell, sonst schöpfen sie Verdacht. Kehrt erst zum Raumschiff zurück, wenn ihr die Cops abgehängt habt. Ich werde als erster vorrauslaufen und somit eine Menge dieser Menschen hinterherlocken. Ihr beide bleibt zusammen und versucht euch zu konzentrieren, auch wenn ihr angetrunken seid!" befahl der Vampirgeneral seinen beiden Kriegern, als sie unten angekommen waren.

Schon hörte man einen Cop von oben rufen. "Hier sind sie!" schrie er seinen Kollegen entgegen - das Zeichen für die Vampire die Beine in die Hand zu nehmen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Gary, Damon & Lissa
>> ... sind jetzt auf der Flucht vor den Polizisten. Gary hat Damon und Lissa eine klare Anweisung gegeben zusammenzubleiben und erst nach ihm zu laufen. Außerdem in normalem Tempo.

Indigo & Moon (evtl. Jeanelle)
>> ... werden über eine Durchsage des 5. Generals über die Situation informiert und sollen sich bereit halten die fliehenden Vampire jederzeit zu unterstützen bzw. zu empfangen.

Die Gilde
>> ... kann via Nachichtensender die Vampire bzw. die Verwüstung in der Bar mitbekommen und unternehmen, was sie unternehmen möchten, da sie jedoch sowieso inaktiv sind, ist dies nicht relevant.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://coverblood.forumieren.com
Gary Barlow
General
avatar

HINTERLASSENE SPUREN :
788
BEIGETRETEN AM :
05.08.11

BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   So Jan 01, 2012 11:43 am

Gary hatte seinen beiden Krieger die nötigsten Anweisungen gegeben und wandte nun den Blick von den Zweien ab. Ein tiefes Seufzen ertönte und er sah vorraus. Der Polizist oben am Fenster war bereits wieder verschwunden um seine Mannschaft außerhalb der Bar zu unterstützen. Ohne den Vampiren einem weiteren Blick zu würdigen lief der General los. Die dunkle Gasse entlang - an dem ganzen Abfall vorbei und schließlich hinaus über die Straße. Sofort brüllten einige Polizisten ihm hinterher und folgten in Sekundenschnelle. Konzentriert auf den Weg suchte sich der Vampir einige Hindernisse, damit die Cops außer Atem kamen. Hinweg über einige Tonnen. An einer Wand hinauf und auf der anderen Seite wieder hinab und quer über eine Straße, die leicht befahren war und nun hupende Autofahrer mit sich trug. Dennoch blieben die lästigen Beamten dem General auf den Fersen wie Jagdhunde.

Plötzlich durchzuckte den Dunkelblonden stechender Schmerz und er kniff kurz seine Augen zu, um die roten Seelenspiegel auf die Schmerzensquelle zu richten. "F*ck..." fluchte er, denn einer der Polizisten hatte ihm direkt durch die Schulter geschoßen und dies blutete ziemlich stark. Nun kam ein Wohngebiet auf Gary und die Verfolger zu. Mit einem kräftigen Sprung, einem Griff nach oben und anschließendem Hochziehen - unter Schmerzen versteht sich - erklomm der General eines der bungalowähnlichen Gebäude. Er wandt sich herrum um in viele verdutzte Gesichter zu sehen. Einer zog seine Waffe und schoß. Diesmal traf er ein gutes Stück unterhalb des Herzens und dies war tatsächlich ein schwerer Treffer. Selbst für einen Vampir. Automatisch legte sich die Hand auf die blutende Stelle am Bauch. "Sie werden mich noch kennenlernen, meine Herren. Dies wird nicht das letzte Mal sein." sprach Gary schwerfällig atmend und setzte seinen Weg über die Dächer fort. Diese Cops hatte er vorerst abgehängt. Hoffentlich machen Damon und Lissa die Sache besser... schoß es ihm durch den Kopf und er ließ sich in einem verlassenen Hinterhof nieder, den er zwischen den Häusern aufgesucht hatte, um kurz durchzuatmen.

Sein Anzug war am Schulter- sowie Bauch- / Rippenbereich von Blut durchtränkt. Der Dunkelblonde lehnte seinen Kopf an die graue Betonmauer, während er zwischen zwei Müllcontainern saß. Der Gestank dieser Tonnen interessierte ihn gerade nicht. Er war zwar nicht Derjenige, der bei Verletzungen rumjammerte und große Szenerien bot, doch behaupten, dass dies nur 'Kratzer' waren, würde selbst der General nicht. Sein Atem verlief flach und ettliche Gedanken schoßen ihm durch den Kopf. Er wusste er würde nicht sterben, doch die Schmerzen allein liesen ihn so manche alte Erinnerung neu fühlen. Der verletzende Verlust seiner Familie war das Erste was ihm durch den Kopf ging und irgendwo hatte er den Wunsch, dass Damon und Lissa heile beim Raumschiff ankamen. Noch einige Minuten würde er so verharren und dann müsste er sich auf den Weg machen, um wieder zurück zu seinen Vampirkriegern zu kommen - zum Raumschiff.

[erst bei Damon & Lissa | läuft los | wird verfolgt | wird 2x angeschossen (Schulter & Rippenbereich) | Verschnaufpause im Hinterhof eines Hauses]



LAUT DARREN / LOGAN EIN HETHEROHENGST
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Di Jan 03, 2012 6:45 am

Lissa war in dem Moment wieder halbwegs nüchtern geworden, da Gary ihnen die Befehle gegeben hatte. Eine andere Wahl hatte sie auch nicht, wenn sie hier unversehrt raus kommen wollte. Gary lenkte die Beamten ab, sodass sie und Damon ziemlich ohne viel Aufsehen entkommen konnten. Sie würden einen anderen Weg durch die Stadt nehmen, und sich dann am Raumschiff mit Gary treffen. So hatte sie es zumindest verstanden, während der Alkohol immer noch ungefähr die Hälfte ihres Gehirns benebelte und lähmte.
Sie blickte fragend zu Damon, während die Vampirin sich einen Weg durch eine vermüllte Nebenstraße ohne Verkehr bahnte. Es war offensichtlich, dass sie von dem großen Dunkelhaarigen wollte, dass er den Weg vorgab, aber so wie sie das jetzt erkannte, war sie noch die Nüchternere von beiden. Deswegen überlegte sie sich bereits, wo das Raumschiff stand, als der Ruf hinter ihnen erklang.

"HE, bleibt stehen!!"

Lissa fluchte und joggte etwas schneller, sie packte Damons Hand und zog ihn hinter sich her. Wie sollten sie die Menschen, diese nervigen kleinen Parasiten, loswerden, wenn Damon torkelte wie ein besoffener Obdachloser? Nun, sie hatte keine Ahnung, und genau das war ihr größtes Problem. Sie fluchte und blickte sich um, allerdings wurde ihr sofort klar, dass sie keine Chance hatte, diese Männer auszuschalten. Nicht, weil sie so bullig und stark waren, sie wäre stärker. Sondern ganz einfach, weil es zehn Leute waren, und sie ihre Messer selbstverständlich nicht dabei hatte. Also musste sie darauf hoffen, dass Damon zur Besinnung kam und endlich begann, auszunüchtern und vor allem, selbstständiger zu laufen.

{ flieht mit Damon vor 10 Polizisten }
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Di Jan 03, 2012 12:11 pm

Damon war noch leicht betrunken als Gary wegrannte um die Polizisten abzulenken. Lissa packte ihn und zog ihn weg als noch ein paar kamen was im nicht gefiel. Nach ein paar Metern riss er sich von ihr los und lies ein hämisches lachen verlauten und verschwand in den Schatten der Straße. Die Polizisten schauten sich und bis er vor zwei von ihnen auftauchte und ihnen seine Hand ihn den Körper bohrte. Nachdem er sie wieder herauszog verschwand er wieder und stand kurz danach bei Lissa und sagte: „Ich lasse dir 2 über“. Und wieder verschwand er und ein wenig später hatten zwei Polizisten einen Kopf weniger. Er sagte mit einem grimmigen Unterton in der Stimme: „Nummer 4“.Damon schoss los drehte einem den Kopf um und riss den anderen 3 das Herz aus dem Leib dann wich er zurück um Lissa ihre 2 übrig zu lassen.

[bei Lissa/tötet Polizisten/lässt Lissa 2 übrig]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Jan 04, 2012 1:06 am

Lissa beobachtete das Treiben des großen, dunkelhaarigen Kriegers, der mit ihr auf der Flucht vor den Polizisten war. Beziehungsweise, sie flohen ja nicht mehr, sondern Damon brachte Mensch für Mensch um, während sie dumm daneben stand und seinen Todestanz beobachtete. So etwas wie ein Lächeln stand in ihren Augen, als sie ihn beobachtete. Das war Damon, total typisch. Als er zurückkehrte, lebten noch zwei Polizisten - wie er es ihr versprochen hatte.
Sie neigte kurz den Kopf, bevor sie ebenfalls im Schatten verschwand. Naja, eigentlich verschmolz sie ja weniger mit den Schatten, als dass sie sich daran verbarg. Jedenfalls tauchte sie hinter den beiden Männern wieder auf und drehte ihnen den Kopf, bis mit einem lauten Krachen deren Genick brach. Schließlich trat sie wieder neben Damon, der im Gegensatz zu ihr über und über mit Blut besudelt war.

"So, ich glaube, wir sollten weg hier, zurück zum Raumschiff. Immerhin werden wir ja nicht mehr verfolgt, oder? Und außerdem sind wir so ein wenig auffällig - du siehst aus, wie ein Metzger, nachdem er hundert Schweine getötet hat."

Ein Grinsen lag auf Lissas Lippen, als sie Letzteres sagte. Ihr Blick wanderte über den schlanken Körper des Vampirs; die Klamotten, die diesen verhüllten, waren wirklich blutgetränkt. Aber kein Wunder, wenn man die grausam zugerichteten Leichen um ihn herum mal kurz ansah - was sie lieber nicht tat, nicht, dass sie noch irgendwie mitleid oder so mit denen bekam. Sie blickte wieder in seine leuchtend roten Augen, ganz ruhig. Dann wandte sie sich ab und folgte wieder der Straße, die sie vorher entlanggejoggt waren, jetzt allerdings gehend.

{ bei Damon ;; tötet die Polizisten ;; geht weiter }
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Jan 04, 2012 7:38 am

Damon schaute Lissa zu als sie den beiden Polizisten den Kopf umdrehte. Er musste zugeben das der Gedanke das dies Sexy ist ein wenig verrückt war. Er grinste Böse und schaute dann wieder zu Lissa die ihn gerade etwas gefragt hatte. Seine Antwort auf dies kam schnell :"Ich würde gerne noch bleiben und noch ein paar Menschen töten, doch du hast recht es ist gerade zu auffällig und ich brauche neue Kleidung“. Lissa ging los und Damon folgte ihr der weg zum Schiff war nicht mehr weit um 2 ecken und schon waren sie vor dem Schiff das sich riesig erhob, doch für die Menschen trotzdem unsichtbar ist. Damon drehte sich zu Lissa und sagte: „so jetzt sind wir da aber ich sehe Gary noch nicht, naja ich brauche langsam neue Klamotten, Gary kommt bestimmt klar sonst Wehr er ja nicht General geworden". Der schwarzhaarige sagte das letzte mit einen Unterton in seiner Stimme, jeder wusste das es Damon nicht gefiel unter anderen zu stehen, er hatte nichts gegen Gary aber es gefiel im einfach nicht das er befehle annehmen musste.

[bei Lissa/auf den Weg zum Raumschiff/spricht mit Lissa Form Raumschiff/denkt nach]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Jan 04, 2012 8:39 am

Lissa ging langsam durch die Gassen bis zum Raumschiff, welches ein riesiges Gebilde aus Stahl und Glas war. Es war tatsächlich über fünf oder sechs Stockwerke erbaut und stand noch auf Stelzen, es war also wirklich ein Riesenschiff. Obwohl ihr in ihm eigentlich immer ziemlich langweilig gewesen war, wenn sie nicht gerade Damon, Indigo oder Gary auf die Nerven hatte gehen können, so war es doch ihr Zuhause geworden, und sie freute sich bei dem Anblick. Inzwischen waren die Menschenmassen vor dem Eingang verschwunden und die Vampire ebenfalls, bis auf einige wenige Wachposten.
Damon redete irgendetwas von wegen Gary und neue Klamotten und dass Gary sicher noch käme. Das Ganze packte er in einen einzigen Bandwurmsatz, der sich ihrer Meinung nach ziemlich gelallt anhörte - war er etwa noch besoffen? Gut, Lissa war auch noch nicht nüchtern, aber zumindest war ihr Kopf wieder so weit klar, dass man es nicht sofort bemerkte. Sie schmunzelte über Damons Verhalten und grinste ihn dann auf ihre typische Lissa-Art an.

"Du bist immer noch betrunken, oder? Komm, ich bring dich in dein Quartier."

Ein Gedanke schoss durch ihren Kopf, über den sie schmunzeln musste, mal wieder, was sie allerdings geschickt damit überspielte, dass sie sich durch ihr langes, zerzaustes blondes Haar fuhr und in den Eingang guckte. Sie dirigierte den großen Krieger langsam in diese Richtung. Niemals würde sie seine betrunkene Situation für ihre Zwecke ausnutzen - oder?

{ mit Damon vor dem Raumschiff }
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Fr Jan 06, 2012 7:19 am

Damon schaute sich vor dem Raumschiff etwas um, bis Lissa ihn nach drinnen zog. Er riss sich los und sagte: "Lass mich in Ruhe! Ich bin nur ein wenig angetrunken, das heißt nicht, das ich Hilfe brauche!" Er ging weiter ins Schiff und in Richtung von seinem Zimmer. Die Gänge im Raumschiff sahen alle aus wie der Andere. Der Schwarzhaarige musste um tausende von Ecken gehen, ehe er bei seinem Zimmer ankommen würde. Eigentlich kannte er das Raumschiff in- und auswendig doch diesesmal verschwomm alles so komisch. Damon stolperte und fiel hin, versuchte aufzustehen, fiel aber wieder hin. Er fühlte sich so schwach, wie er sich nie gefühlt hatte. Ein paar Minuten später wurde alles schwarz - Er verlor er das Bewusstsein.

[bei Lissa / geht durchs Raumschiff / kippt um / bewusstlos]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Feb 08, 2012 1:08 pm

Klaus war gerade aufgewacht, er wusste nicht wie spät es ist und wie lange er geschlafen hat, er wusste nur das es im egal war und das er jetzt dringend arbeiten musste. Er ging runter und machte sich einen Kaffee um mit diesen dann in seine Leichenhalle zu gehen in der er seinen Pathologen Beruf anfangen musste. Der Pathologe untersuchte ein paar Leichen und legte die Berichte dazu an die er der Polizei zuschickte. Als dann aber ein Krankenwagen mit mehreren Leichen aus einer Bar kamen die mehrere Hämatome, Knochenbrüche und Bisswunden hatten war ihm klar das dies keine normalen morde waren. Er schnappte sich sein Handy und versuchte jemanden aus der Gilde zu erreichen, niemand ging ran, aber bei Claire kam wenigstens ein Anruf Beantworter. Klaus sprach ihr schnell: „viele Tote Bisswunden, vermutlich Vampire komm schnell her“ drauf und untersuchte die toten dann weiter, sie waren so gut wie Blutleer. Er wollte auf Claire warten sie war so was wie eine Führungsperson in der Gilde, mehr gesagt folgten ihr viele und Klaus gehörte auch zu diesen. Also wollte er abwarten was sie zu den fällen sagt.

[wacht auf/ Leichen werden reingebracht/ er untersucht und informiert Claire über Bisswunden]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Mi Feb 15, 2012 4:35 am

>Life sucks<


Schnell, fast fluchtartig hatten sei das Raumschiff verlassen. Irgendwie war Moon auch froh, dort rausgekommen zu sein. Endlich wieder frische Luft zu spüren und einzuatmen. Gemeinsam mit Indigo strich er durch die Stadt, wo Gedränge und ein reges Durcheinander war. Gary war ebenfalls nicht mehr auf dem Raumschiff, was dem Krieger etwas im Magen lag, wenn er jetzt der Möglichkeit ins Gesicht sehen musste, dass er den General hier in der Stadt treffen könnte. Er hoffte, dass sich dies irgendwie vermeiden ließ, denn das Letzte, was er jetzt brauchte, war sein Vorgesetzter, den er seit diesem Tag an noch weniger ausstehen konnte, als zuvor.
Der Vampir, der im Prinzip vollkommen normals aussah, wie eben ein Mensch, wenn auch von herausstechender Schönheit, beschleunigte das Tempo. Erst nach einer Weile bemerkte er, dass ja Indigo dabei war. Er war es nicht gewohnt Gesellschaft zu haben, normalerweise war er immer alleine unterwegs gewesen. Wenn in Gesellschaft, dann nur mit ihm unterstellten Kriegern, die seinen Befehlen zu gehorchen hatten, wenn ihnen ihr Leben lieb war. Und das war den meisten. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht den Anschein hatte, die Grausamkeit, die sich hinter Moons unberechenbarer Fassade befand war enorm. er schreckte nicht nur vor Mord an Menschen, sondern auch vor Mord an Vampiren nicht zurück und das war auf dem Schiff eigentlich allseits bekannt. Natürlich hatten sie alle keien Angst. Taten so, als hätten sie davon nciht dne Hauch eienr Spur, doch er roch sie. Er roch ihre verfluchte Angst, die jedne Einzelnen von ihnen verriet und jedes Mal überkam ihn ein Gefühl der Genugtuung, wenn er spürte wie sehr sie doch innerlich zitterten, wenn sie befrüchteten, dass ihnen eine Strafe drohe.

Mittlerweile hatte Moon das Tempo gedrosselt und schlug den Weg zu einem Club ein. Ohne sich irgendwie vorzustellen, oder zu bezahlen lief er geradewegs an dem Securitymann vorbei. Der sowieso viel zu beschäftigt war, um ihn aufzuhalten. Die Kapuze der Lederjacke hatte er sich tief in die Stirn gezogen, damit man seine verräterischen roten Augen nicht sah, den Blick hielt er ebenfalls gesenkt. Indigo hatte dieses Problem wohl nicht. Auch wenn ihre Augenfarbe nicht gerade natürlich war - und deren Andersartigkeit Moon doch ziemlich faszinierte- so würde es ihr dennoch leichter fallen nicht so schnell aufzufallen.

In einer etwas düstereren Ecke wartete Moon auf die Vampirin. Er hatte sich angelehnt, ein bein angewinkelt an die Wand gestützt und beobachtete die tanzenden, knutschenden und betrunkenen Paare. Das Verlangen nach ihrem Blut loderte in ihm. Seine Händ eballten sich zu Fäusten, er hatte bei der Schlacht nicht allzuviel Blut abbekommen und es dürstete ihn immer mehr dannach.

[geht in die Stadt | denkt an Indigo | Club | wartet auf Indigo]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   Fr Feb 24, 2012 7:30 am

Indigos Schritte waren nicht langsamer gesetzt als die des Kriegers, der sie begleitete, doch sie hatte schlicht und einfach nicht so lange Beine. Deswegen hätte Moon sie fast abgehangen, hätte er sich nicht ihrer entsinnt und wäre langsamer geworden. Aber grundsätzlich war ihr das egal. Natürlich wäre sie lieber allein unterwegs gewesen, doch nach dem, was mit Gary, Lissa und Damon passiert war, wollte sie das nicht riskieren. Wobei - was scherte sie ihr eigenes Leben? Sie riskierte es Tag für Tag, ob nun Moon dabei war oder nicht. Da konnte es ihr doch wohl egals sein, ob sie in dieser Nacht umgebracht würde oder nicht. Allerdings war es auch Garys befehl gewesen, dass die Krieger nicht allein das Raumschiff verlassen sollten.
Und so war sie auf Moon angewiesen, als sie sich jetzt einen Weg durch die Menschenmassen bahnten. Sie sog die frische Nachtluft in ihre Lungen. Wobei, frisch war etwas anderes. Es stank nach Menschenschweiß, Abgasen, Ausdünstungen aller Art. Und noch ein anderer Geruch, wesentlich feiner in der Luft liegend, war darin zu finden. Feines Aftershave, scheinbar teuer. Warum ihr das auffiel, wusste sie nicht. Doch instinktiv flatterten ihre dunkellilanen Augen zu Moon - konnte es sein, dass das Aftershave zu ihm gehörte? Und warum zum Teufel fiel ausgerechnet ihr auf, dass er ein Aftershave trug?

Moon betrat einen Club der Menschen, ohne mit der Wimper zu zucken, die Kapuze einfach nur tief ins Gesicht gezogen. Sie war in ihren engen dunklen Sachen zwar nicht schick angezogen, aber auch nicht sonderlich auffällig, so konnte sie einfach durch die Sicherheitsschleuse schlüpfen, direkt an die Fersen des Blonden geheftet. Er steuerte eine dunkle Ecke an, die scheinbar bei rummachenden Pärchen nicht ganz so beliebt war wie die anderen, und lehnte sich dort an die Wand. Indigo beobachtete ihn, einfach nur, weil sie ihm folgte. Die Musik des Clubs wummerte in ihren Ohren, die ja so viel empfindlicher waren als die der Menschen, deren Sinne so abgestumpft waren wie ein Holzschwert.
Als die dunkelhaarige Kriegerin sich zu dem anderen Vampir gesellte, fielen ihr sofort die geballten Hände auf. Scheinbar war der werte Herr Mond doch nicht so satt geworden, wie es den Anschein gehabt hatte. Irgendwas daran belustigte sie - vielleicht war es einfach nur Schadenfreude. Sie lehnte sich neben ihn und ihre eisig kalten Augen, die von den tanzenden bunten Lichtern funkelten wie Diamanten, flogen über die tanzende oder fummelnde, in jedem Fall stockbesoffene Menge.

"Na, durstig?"

{ bei Moon im Club }
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Der Beginn der Invasion   

Nach oben Nach unten
 

Der Beginn der Invasion

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Covered In Blood ::  :: Die Vergangenheit :: Plot 1 - "Die Invasion" :: Las Vegas :: Downtown-
Liste der Forumieren-Funktionen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Blogieren.com